Aarauer Demokratietage


An den Aarauer Demokratietagen (ADT) werden aktuelle politische Themen aufgegriffen und debattiert. Die jährlich stattfindende Veranstaltung umfasst eine Podiumsdiskussion und eine wissenschaftliche Konferenz. Die ADT richten sich an Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Medien und an die breite Öffentlichkeit. Die Beiträge erscheinen jeweils als Sammelband in der Reihe Schriften zur Demokratieforschung.

Aarauer Demokratietage ZDA
8. Aarauer Demokratietage: "Politische Rechte für Ausländerinnen und Ausländer?", 17./18. März 2016 im KuK.
Quelle: ZDA

Die Rolle der Medien in der direkten Demokratie

9. Aarauer Demokratietage

Die Demokratietage 2017 rücken die «Rolle der Medien in der direkten Demokratie» in den Brennpunkt. Demokratien unterscheiden sich von anderen Regierungsformen durch die regelmässige Teilnahme der Bürgerinnen und Bürgern an politischen Entscheidungen. Aktive politische Beteiligung setzt Informiertheit voraus. Das gilt für Wahlen und ganz besonders auch für Abstimmungen über Sachfragen. Nur wer weiss, worum es bei einer Abstimmungsvorlage geht und welche Argumente dafür oder dagegen sprechen, kann sich eine fundierte Meinung bilden und entsprechend abstimmen. Die wichtigsten Vermittler politischer Informationen sind die Medien. Sie spielen eine zentrale Rolle in demokratischen Prozessen.


  • Wie gehen Medienhäuser und Journalisten mit den Anforderungen der direkten Demokratie um?
  • Welche Rolle spielen die Medien in Abstimmungskampagnen und bei der Meinungsbildung der Bürgerinnen und Bürger?
  • Welcher Regulierungsbedarf hinsichtlich politischer Werbung ergibt sich aus dem technologischen Wandel im Medienbereich?
  • Welche Konsequenzen hat der Wandel der Mediennutzung für die politische Bildung?


Mit solchen Fragen beschäftigen sich die ADT. Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Medien sowie an die breite Öffentlichkeit. Alle Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos.

Referat und Podiumsdiskussion

Donnerstag, 16. März 2017, 17:30–19:30 Uhr, Kultur und Kongresshaus Aarau

Das Inputreferat am Donnerstag wird Prof. Dr. Katharina Kleinen-von Königslöw von der Universität Hamburg halten. Der Titel: «Direkte Demokratie in Zeiten individualisierter Meinungsnutzung»

An der Podiumsdiskussion nehmen teil:

Susanne Wille (Politjournalistin, Moderatorin SRF) 

Prof. Dr. Iwan Rickenbacher (Kommunikationsberater)

Dr. Roger Schawinski (Journalist und Medienunternehmer)

Peter Wanner (Verleger AZ Medien) 

Moderation: Pascale Bruderer Wyss (Ständerätin AG)

Wissenschaftliche Panels

Freitag, 17. März, 9.15–15:30 Uhr, Kultur und Kongresshaus Aarau

Panel 1: Medien im Abstimmungskampf: Berichterstattung und Wirkung (mit Dr. Linards Udris, Dr. Laurent Bernhard und Prof. Dr. Daniel Kübler)

Panel 2: Rechtliche Rahmenbedingungen der digitalisierten Medienlandschaft (mit Prof. Dr. Peter Hettich, Prof. Dr. Andreas Heinemann und Prof. Dr. Andreas Glaser)

Panel 3: Politische Bildung im Zeitalter von Internet und Social Media (mit Prof. Dr. Daniel Süss, Dr. Dennis Hauk, Prof. Dr. Christine Trülzsch Wijnen und Prof. Dr. Monika Waldis)

Programm

Programmbroschüre 9. Aarauer Demokratietage (PDF)

Anmeldung

Anmeldung für die wissenschaftliche Tagung