Aktuell


Konferenz Recht-zur Volksinitiative 2 ZDA
Quelle: ZDA

Die Volksinitiative ist das populärste Instrument der schweizerischen Direktdemokratie. Doch es gibt zahlreiche unsichtbare Hürden, die den Zugang erschweren. Was braucht es alles, damit eine Initiative erfolgreich sein kann? Über diese Frage brüteten Initianten, Verfassungsrechtler und Kampagnenprofis zusammen mit dem Publikum in der Kunsthalle Zürich.

Bundeshaus West
Quelle: Mike Lehmann, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org

Die sprachliche Diversität in der Bundesverwaltung hat insgesamt zugenommen, das Italienische spielt aber als Amtssprache nach wie vor eine marginale Rolle. Dies zeigt eine Analyse der Rolle des Topkaders bei der Förderung der Mehrsprachigkeit in der Bundesverwaltung, die das Zentrum für Demokratie Aarau (ZDA) im Auftrag des Kompetenzzentrums für Mehrsprachigkeit (Freiburg i.Ü.) durchgeführt hat.

Karte Kanton Aargau
Quelle: wikimedia.commons.org

Nach dem Urnengang vom 23. September 2018 führt das Zentrum für Demokratie Aarau (ZDA) erstmals im Kanton Aargau eine Nachbefragung zu einer kantonalen Vorlage durch («Millionärssteuer - Für eine faire Vermögenssteuer im Aargau»). Das Forschungsprojekt untersucht die politische Entscheidungsfindung der Stimmberechtigten; es wird durch den kantonalen Swisslos-Fonds unterstützt.

Konferenz Recht zur Volksinitiative ZDA
Quelle: ZDA

Im Rahmen des Wissenschaftsfestivals «100 Ways of Thinking» war das ZDA vergangene Woche mit der Konferenz «Recht zur Volksinitiative» in der Kunsthalle Zürich zu Gast. Erarbeitet wurden die drei (fiktiven) Initiativen «Gemeinschaftsdienst für alle», «Enkel-Initiative» und «Initiative zur digitalen Selbstbestimmung». Kommunikationsexperte Andreas Hugi schloss die Veranstaltung mit Empfehlungen für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit.

Stadtentwicklung Zürich ZDA
Quelle: Stadtentwicklung Zürich

Die 30- bis 39-Jährigen in Zürich sind ökonomisch sehr gut integriert (92% Erwerbstätigkeit), aber beinahe die Hälfte (47%) dieser Menschen ist von formeller politischer Mitbestimmung ausgeschlossen. Zusammen mit dem ZDA nimmt die Stadtentwicklung Zürich diesen Umstand zum Anlass, darüber zu diskutieren, welche Bedeutung diese Situation für unser direktdemokratisches und weltoffenes Selbstverständnis hat, wie es gelingen kann, diese Bevölkerungsgruppen zu integrieren und welche alternativen Formen der Partizipation im Kontext der Stadt Zürich erfolgreich sein können. Der Anlass findet am 20. November, um 19.30 Uhr, im Kosmos Zürich statt.

Politische-Bildung empirisch 2018
Quelle: Rami Al-Zayat (unsplash.com)

Die diesjährige Tagung Politische Bildung empirisch 18, die am 7. September 2018 im Campus Brugg-Windisch stattfindet, rückt die gesellschaftlichen Veränderungen in den Blick, welche die Digitalisierung verursacht. Ergänzen neue Medien die alten in ihrer Funktion, Bürgerinnen und Bürger über das politische Geschehen zu informieren? Oder führt die Möglichkeit von Plattformen wie Facebook aufgrund umfassender Daten über ihre User zu einer schleichenden Erosion von Öffentlichkeit? Welche Implikationen haben die Digitalisierung und ihre Folgen für das Fach Politische Bildung?

Voto Symbolbild Abstimmung
Quelle: Smartboy10, istockphoto.com

Dem Geldspielgesetz wurde hauptsächlich zugestimmt, damit die Erträge aus den Geldspielen weiterhin in der Schweiz bleiben. Zudem war eine Mehrheit nicht davon überzeugt, dass die vorgesehenen Netzsperren ein erster Schritt in Richtung Internetzensur seien. Eine Generationenspaltung beim Entscheid zum Geldspielgesetz gab es einzig bei den Deutschschweizer Männern. Dies zeigt die Analyse der Befragung von 1’509 Stimmberechtigten im Rahmen der VOTO-Studie zur eidgenössischen Abstimmung vom 10. Juni 2018.

100 ways of thinking
Quelle: http://www.100ways.uzh.ch

Wie arbeitet man eine Volksinitiative aus und wie macht man sie bekannt? Diesen Fragen widmet sich ein Workshop, der im Rahmen des Wissenschaftsfestivals «100 Ways of Thinking» am Donnerstag, 6. September 2018 von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr in der Kunsthalle Zürich stattfindet. Mit Prof. Dr. Felix Uhlmann, Armin Capaul (Initiant der Hornkuhinitiative), Prof. Dr. Ernst Hafen (Initiant einer Initiative für informationelle Selbstbestimmung), Daniel Straub (Initiant der Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen) sowie Andreas Hugi (CEO & Managing Partner furrerhugi). Die Veranstaltung ist öffentlich und die Teilnahme ist kostenlos.

Podium Rechtsstaat EDA ZDA
Quelle: © KEYSTONE

Wo sind die Grenzen des Schweizer Engagements? Welche Herausforderungen stellen sich? Und wie verhalten sich Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Wirtschaftswachstum zueinander? Diese Fragen diskutiert am 22. Mai 2018, 18 Uhr im KuK Aarau ein prominent zusammengesetztes Podium unter der Leitung von Andreas Glaser. Die Veranstaltung ist eine Kooperation von EDA und SECO in Zusammenarbeit mit dem ZDA.

Voto Symbolbild Abstimmung
Quelle: Smartboy10, istockphoto.com

60 Prozent der Stimmenden glaubten nicht an ein Fortbestehen der SRG ohne Billag-Gebühren. Der Erhalt eines starken Service public in allen Landesregionen im Allgemeinen und der SRG im Besonderen waren denn die Hauptgründe für das deutliche Scheitern der No-Billag-Initiative. Einzig unter Sympathisantinnen und Sympathisanten der SVP legte eine knappe Mehrheit ein Ja in die Urne. Trotz der deutlichen Ablehnung der Initiative wünschen sich 58 Prozent der Stimmenden, dass sich die SRG reformiert und ihr Angebot reduziert. Dies zeigt die Analyse der Befragung von 1’531 Stimmberechtigten im Rahmen der VOTO-Studie zur eidgenössischen Abstimmung vom 4. März 2018. Die Studie wurde von FORS, vom ZDA und dem Befragungsinstitut LINK durchgeführt und von der Bundeskanzlei finanziert.

Politische-Bildung empirisch 2018
Quelle: Rami Al-Zayat (unsplash.com)

Politische Bildung empirisch 18

Die diesjährige Tagung Politische Bildung empirisch 18, die am 7. September 2018 im Campus Brugg-Windisch stattfand, rückte die gesellschaftlichen Veränderungen in den Blick, welche die Digitalisierung verursacht. Ergänzen neue Medien die alten in ihrer Funktion, Bürgerinnen und Bürger über das politische Geschehen zu informieren? Oder führt die Möglichkeit von Plattformen wie Facebook aufgrund umfassender Daten über ihre User zu einer schleichenden Erosion von Öffentlichkeit? Welche Implikationen haben die Digitalisierung und ihre Folgen für das Fach Politische Bildung?

Präsentation Prof. Dr. Monika Waldis

Präsentation Prof. Dr. Uwe Serdült

Präsentation Dr. Colin Porlezza

Präsentation Dr. Michael Schröder

Präsentation Hernâni Marques

Präsentation Robert Behrendt

Politische-Bildung empirisch 2018
Quelle: Rami Al-Zayat (unsplash.com)

Im Rahmen der Tagung findet ein «Marktplatz» statt. Dieser bietet die Gelegenheit, exemplarisch von Erfahrungen, (auch kleineren) Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu berichten, die einen Bezug zur Politischen Bildung sowie zur Digitalisierung aufweisen. Der «Marktplatz» wird Ihnen erlauben, mit den Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmern in einen Dialog zu treten. Die Abstracts können bis am 15. Mai 2018 bei manuel.hubacher@fhnw.ch eingereicht werden. 

Entwicklungsplan ZDA
Quelle: ZDA

Bereits zum zehnten Mal führte das ZDA in diesem Jahr die Aarauer Demokratietage durch. Die Vertreter der vier Träger Landammann Alex Hürzeler, Kanton Aargau, Stadtpräsident Dr. Hanspeter Hilfiker, Stadt Aarau, Prof. Dr. Michael O. Hengartner, Universität Zürich und Prof. Dr. Crispino Bergamaschi, Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), zeigten sich anlässlich einer Medienkonferenz zufrieden mit dem Erreichten und stellten den Entwicklungsplan für die nächsten vier Jahre vor.

ADT18 Forum Direkte Demokratie
Quelle: Smartboy10, istockphoto.com

Hotspots im Aargau

Am 15. März 2018, 18 Uhr, endet unsere Tour durch den Kanton mit einem feierlichen Anlass im Kultur & Kongresshaus Aarau. Auf die Grussworte der ZDA-Träger folgen ein Rückblick auf die regionalen Veranstaltungen und die Podiumsdiskussion «Demokratie im Aargau der Zukunft». Den definitiven Schlusspunkt setzt Kabarettistin Patti Basler. Gleichsam als Epilog wird ein Apéro serviert.

Generation Y
Quelle: pexels.com

Wie steht es um die Mitsprache der Generation Y im Kanton Aargau? Die Befragung des Zentrums für Demokratie Aarau richtet sich an 16-35 Jährige - mit oder ohne Stimmrecht in der Schweiz. Was interessiert politisch, was ärgert, und wie wollen sie sich einbringen? Machen Sie mit! Erste Resultate werden am 5. März im naturama Aarau präsentiert.

ADT18 Gemeindefusionen ZDA
Quelle: Philippe Etienne Rochat / Kartengrundlage: Bundesamt für Landestopografie

Im Rahmen des Jubiläumsprogramms der 10. Aarauer Demokratietage ist das ZDA am 1. März, 18 Uhr, in der Stanzerei Baden zu Gast. Über Chancen und Gefahren von Gemeindefusionen diskutieren nach einem Inputreferat von Daniel Kübler Roland Kuster, Bruno Meier und Adrian Schoop unter der Leitung von Andreas Glaser. Auch das Publikum ist herzlich eingeladen, an der Debatte teilzunehmen.

ADT18 Forum Direkte Demokratie
Quelle: Smartboy10, istockphoto.com

Im Rahmen des Jubiläumsprogramms der Aarauer Demokratietage ist das ZDA am 1. Februar 2018, 18 Uhr, auf dem Campus Brugg-Windisch zu Gast. Über die «digitale Demokratie» diskutieren Marianne-Binder-Keller, Volker Birk, Dieter Egli, Adrienne Fichter unter Leitung von Andreas Glaser und Uwe Serdült. Herzliche Einladung!

ADT18 Politische Bildung
Quelle: pexels.com

Im Rahmen des Jubiläumsprogramms der Aarauer Demokratietage ist das ZDA am 24. Januar 2018, 19:30 Uhr in der Stadtbibliothek Zofingen zu Gast. Es diskutieren Gian Guyer, Patrick Strössler, Beat Kirchhofer und Monika Waldis unter der Leitung von Peter Gautschi. Die Veranstaltung wird umrahmt durch das Impro-Theater the catalyst (EPFL Lausanne) und Hirschwahn (Aarau).

ADT18 Politische Bildung
Quelle: pexels.com

Zum Auftakt der 10. Aarauer Demokratietage ist das ZDA am 16. Januar 2018, 18 Uhr in der Kantonsschule Wohlen zu Gast. Über politische Bildung diskutieren Matthias Jauslin, Fabian Hägler, Thomas Widmer und Monika Waldis mit dem Publikum. Die Veranstaltung ist öffentlich und richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die Lehrerschaft, Verantwortliche aus Bildung und Politik und an die interessierte Öffentlichkeit.

ADT18 Forum Direkte Demokratie
Quelle: Smartboy10, istockphoto.com

Forum Direkte Demokratie

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Aarauer Demokratietage ist das ZDA zwischen Januar und März 2018 in fünf Städten des Kantons Aargau zu Gast und diskutiert brennende Fragen mit lokalen (Jung-)Politikern, Bildungsvertreterinnen und der Bevölkerung.

Democracylab Politischer Konsum ZDA
Quelle: Foto: Michele Andina (Video) / swissinfo.ch

Politisch motiviertes Einkaufen ist das Gebiet von Birte Gundelach. Am ZDA untersucht die Forscherin, warum Konsumenten Produkte mit Label kaufen. «Im Democracy Lab», der Video-Serie von #DearDemocracy, erzählen junge Forscherinnen und Forscher, was sie über die Demokratie herausgefunden haben.

POLIS Heimat
Quelle: Cover POLIS

Das neue POLIS handelt vom Ankommen in der Schweiz, vom Bleiben und vom Dazugehören. Am Beispiel der Migrationsgeschichten von Schweizer Einwohnerinnen und Einwohnern aus dem postjugoslawischen Raum spüren wir den vielschichtigen Migrationsrealitäten und dem Wahrnehmungswandel dieser Bevölkerungsgruppe nach.

Conference On Electronic Voting 2
Quelle: zVg

Die Beiträge des neu erschienenen Tagungsbands befassen sich mit Fragen der Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und mit technischen Aspekten des E-Voting. Sie behandeln administrative, juristische und gesellschaftliche Fragen und rücken Wahl- sowie praktische Erfahrungen ins Zentrum. Die Second International Joint Conference on Electronic Voting fand vom 24. bis 27. Oktober 2017 in Bregenz statt.

Voto Symbolbild Abstimmung
Quelle: Smartboy10, istockphoto.com

Die Rentenreform scheiterte an einer Vielzahl von Ablehnungsgründen. Am häufigsten wurde der Zuschlag von 70 CHF genannt, gefolgt von der Rentenaltererhöhung der Frauen und dem Umfang des Grosspakets. Keines dieser einzelnen Motive alleine hätte die Rentenreform zu Fall bringen können. In ihrer Summe aber ergaben sie eine Mehrheit. Dies zeigt die Analyse der Befragung von 1’511 Stimmberechtigten im Rahmen der VOTO-Studie zur eidgenössischen Abstimmung vom 24. September 2017.

Democracylab Volksinitiativen
Quelle: Michele Andina (Video) / swissinfo.ch

Sagt das Volk Ja zu einer Volksinitiative, geht die Arbeit im Parlament erst richtig los. Wie lassen sich Volksentscheide mit bestehenden Regelungen am besten vereinbaren? Dieser Frage geht Nagihan Musliu in ihrer Dissertation nach.

Villa Blumenhalde Zda 14

Soeben ist die beim Verlag Hier und Jetzt die «Argovia 2017» erschienen. Darin beschreibt Samuel Hunziker, wie es im Januar 2009 zur Gründung des Zentrums für Demokratie Aarau gekommen ist. 

Tagung Jugoslawienkriege ZDA
Quelle: ZDA

Die Tagung nimmt vergangenes Unrecht im Zusammenhang mit den Kriegen in Ex-Jugoslawien in den Blick und damit verbundene Umgangsweisen und Herausforderungen. Sie wird am 27. Januar 2018 anlässlich des Holocaust-Gedenktages am ZDA durchgeführt. Die Tagung ist Teil der Reihe «Erinnerung – Verantwortung – Zukunft».

Abstimmungen 1848 Swissinfo
Quelle: Duc-Quang Nguyen / swissinfo.ch

Über 600 Mal hat sich die Schweizer Stimmbevölkerung seit 1848 an der Urne geäussert. Auf Basis der Online-Datenbank zu Volksabstimmungen, die vom ZDA aufgebaut wurde und betreut wird, hat swissinfo.ch die häufigsten Themen bei nationalen Abstimmungen grafisch aufbereitet. In jüngster Zeit zugenomemmen haben Initiativen zu Umwelt, Einwanderung und zur Stellung der Frau.

Volksinitiative Bedinungsloses Grundeinkommen
Quelle: „Bedingungsloses Grundeinkommen – Einreichung der Unterschriftenkisten“ von Stefan Pangritz. Lizenz: CC BY-NC 2.0

Die Volksinitiative ist ein Kernelement der direkten Demokratie in der Schweiz. Seit ihrer Einführung 1891 kamen auf  Bundesebene 209 Volksinitiativen zur Abstimmung, 22 davon wurden angenommen. Die Tagung «Praxis der Volksinitiative» findet am Donnerstag, 28. September 2017 von 15–18 Uhr am ZDA statt. Sie stellt die aktuellen Volksinitiativen vor und widmet sich dem Prozess, den Volksinitiativen durchlaufen, von der Lancierung bis hin zur Abstimmung.

Democracylab Was ist politische Bildung
Quelle: Michele Andina (Video) / swissinfo.ch

In der neuen Serie «Im Democracy Lab» von Michele Andina (swissinfo.ch) präsentieren Demokratieforscherinnen und -forscher des ZDA ihre Projekte. In der zweiten Folge erklären Claudia Schneider und Vera Sperisen, warum es politische Bildung braucht und stellen das Projekt «Lebenslage von älteren Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen» vor.

Karte Mongolei

Im neuen NZZ Folio erzählen die Journalistin Barbara Klingbacher und der Korrespondent Matthias Müller die Geschichte der (direkten) Demokratie in der Mongolei. Wie es dazu kam, dass Präsident Elbegdorj im Januar 2011 mit einigen Mitarbeitern nach Aarau ans ZDA kam, sich den Föderalismus und die direkte Demokratie erklären liess und das ZDA schliesslich am Gesetz zur Einführung der Volksrechte mitarbeitete, lesen Sie im Artikel.

Nadja Braun Binder Farb Quer-ZDA
Quelle: zVg

Am 1. September tritt Nadja Braun Binder am ZDA ihre Stelle als Assistenzprofessorin an. Sie wird im Rahmen des Projekts «Direkte Demokratie und Populismus» forschen, das seit diesem Jahr am ZDA angesiedelt ist. Nadja Braun Binder arbeitete zuletzt als Forschungsreferentin und Programmbereichskoordinatorin am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer und habilitierte sich dort 2017 an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften.

Richter Politik 2017
Quelle: pixabay.com

Justiz und Politik haben verschiedene Berührungsflächen, in denen das «politische System» Einfluss auf die Gerichte ausübt. Die Referate von Prof. Dr. Regina Kiener (Universität Zürich) und Rudolf Ursprung (alt Bundesrichter) fokussieren sensible Bereiche des Verhältnisses zwischen Justiz und Politik und gehen der Frage nach, wie dieser Einfluss bezüglich der Unabhängigkeit der Justiz als wichtiger Pfeiler des Rechtsstaates zu beurteilen ist. Mit Podiumsdiskussion. Der Spätsommeranlass der Freunde des ZDA findet am 24. August 2017 um 18 Uhr am ZDA statt.

Voto Symbolbild Abstimmung
Quelle: Smartboy10, istockphoto.com

Das Ja zum Energiegesetz kann als klares Bekenntnis zu Atomausstieg und Umweltschutz gewertet werden. Bei den Befürwortenden waren die Ablehnung der Atomenergie und umweltpolitische Gründe ausschlaggebend für den Stimmentscheid. Für die Nein-Stimmenden waren Kosten und Bedenken zur Versorgungssicherheit die häufigsten Ablehnungsgründe. Diese Einwände verfingen bei den Befürwortenden aber zu wenig, um das Energiegesetz zu gefährden. Dies zeigt die Analyse der Befragung von 1’518 Stimmberechtigten im Rahmen der VOTO-Studie zur eidgenössischen Abstimmung vom 21. Mai 2017.

Nadja Braun Binder ZDA
Quelle: zVg

Der Rat der Universität Zürich hat gestern Montag Nadja Braun Binder per 1. September 2017 zur Assistenzprofessorin für Öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung europäischer Demokratiefragen an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ernannt. Sie wird am Zentrum für Demokratie Aarau arbeiten.

Labor21 ZDA
Quelle: ZDA

Bist du aus dem Balkan oder beschäftigst dich gerne mit dieser Region? Besuchst du während den Sommerferien deine Verwandten auf dem Balkan oder gehst du einfach sonst in den Balkan in die Ferien? Hältst du gerne mit Fotos und Videos fest, was du erlebst? Dann wärst Du genau die Person, die wir suchen:

eine rasende Reporterin oder einen rasenden Reporter für das Magazin POLIS!

Wenn du also eine oder sogar alle Fragen mit «Ja» beantwortet hast, dann schreibe uns doch eine E-Mail. Wir freuen uns bereits jetzt, dich zu treffen und mit dir zusammen einen Teil von POLIS 2017 zu gestalten. Interessiert? info@politischebildung.ch

Offen für alle 14- bis 18-Jährigen aus dem Raum Aarau

SuS Im Bundeshaus ZDA
Quelle: ZDA

Die Weiterbildung bietet mit einer Einführung in die didaktischen Grundlagen der Politischen Bildung und mit Praxisbeispielen Ideen, wie die Themen «Menschenrechte» und «Schweiz – Europa» umgesetzt und dabei zugleich die Vorgaben des Lehrplans 21 realisiert werden können. Bestandteil ist auch ein Coaching, das die Erprobung der Unterrichtsthemen in der eigenen Klasse begleitet. Kursort: ZDA Aarau.

Schulen nach Bern ZDA
Quelle: Lukas Buser

Vom 15.-19. Mai fand im Bundeshaus eine Projektwoche von «Schulen nach Bern» statt. Sie wurde erstmals vom ZDA organisiert. Dabei haben sich fünf Klassen aus Le Locle (NE), Cernier (NE), Ibach (SZ), Heerbrugg (SG) und Uster (ZH) mit ihren selbst entworfenen Initiativen auseinandergesetzt. Während diversen Fraktions- und Kommissionsitzungen sowie bilateralen Gesprächen wurden Argumente entwickelt, ausgetauscht und als Voten für die Nationalratssession ausformuliert, die jeweils den Höhepunkt der Projektwoche bildet.

«Schulen nach Bern» hat das Ziel, bei Schülerinnen und Schülern das Interesse für direkte Demokratie zu wecken. Das Angebot richtet sich an Schulklassen (8.-10. Schuljahr) aus der ganzen Schweiz und aus allen Sprachregionen.

Aarauer Demokratietage 2017 1 ZDA
Quelle: Foto: ZDA

Die Digitalisierung hat das Medienangebot und die Mediennutzung stark verändert. Welche Konsequenzen diese Entwicklung für die Meinungsbildung und Demokratie hat, diskutierte am 16. März 2017 im Kultur und Kongresshaus Aarau ein hochkarätig zusammengesetztes Podium unter der Leitung von Pascale Bruderer Wyss. Wir haben das Einführungsreferat und die anschliessende Debatte auf Video aufgezeichnet. Schauen Sie sich jetzt die Zusammenfassung des Eröffnungsabends der 9. ADT an.

Gesellschaften Im Wandel LMVZ
Quelle: LMVZ

Das neue Lehrmittel für die Sekundarstufe I lädt Jugendliche dazu ein, den Wandel der Welt und der Schweiz zu entdecken. Anhand von zwölf thematischen Zugängen können Schülerinnen und Schüler Geschichte und Politik erkunden und reflektieren. Das Lehrmittel erscheint im Mai 2017 und wird unter der Leitung des Zentrums Politische Bildung und Geschichtsdidaktik (ZDA) in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Zürich entwickelt.

Voto Symbolbild Abstimmung
Quelle: Smartboy10, istockphoto.com

Kaum eine andere Vorlage der jüngeren Vergangenheit bereitete den Stimmenden mehr Mühe als die Unternehmenssteuerreform III. Rund ein Drittel der Nein-Stimmenden beklagte eine unzureichende Informationslage und entschied nach der Maxime «Im Zweifel ein Nein». Weitere 36 Prozent der Nein-Stimmenden waren der Ansicht, die Reform nütze nur den Konzernen. Dies zeigt die Analyse der Befragung von 1’512 Stimmberechtigten im Rahmen der VOTO-Studie zur eidgenössischen Abstimmung vom 12. Februar 2017. Die Studie wurde von FORS, dem ZDA und dem Befragungsinstitut LINK durchgeführt und von der Bundeskanzlei finanziert.

Populismus-Amerika-Trump
Quelle: Foto: LPETTET, istockphoto.com

Demokratie ist keine perfekte Regierungsform, dennoch gibt es bis heute keine Staatsform, die das Zusammenleben der Menschen besser regelt. Im 20. Jahrhundert war die Demokratie noch die erfolgreichste politische Idee, heute steht sie zunehmend unter Druck: Globalisierung, Populismus und Veränderungen im Mediensystem fordern sie heraus. Diese Entwicklung wurde 12 Jahre lang im NCCR Democracy erforscht. An der öffentlichen Veranstaltungsreihe, die von Februar bis Juni 2017 stattfindet, wird über die aktuellen Herausforderungen für die Demokratie diskutiert.

geschichtsdidaktik empirisch ZDA
Quelle: João Silas, Lizenz: CC0 1.0, https://unsplash.com

Die Tagung «geschichtsdidaktik empirisch 17» will einen repräsentativen Überblick zu Trends, Ideen und Problemen der empirischen Forschung in der Geschichtsdidaktik ermöglichen und den wissenschaftlichen Austausch unter den beteiligten Personen anregen. Sie findet am 7./8. September 2017 an der Alten Universität in Basel statt. 

Aarauer Demokratietage 2017 3 ZDA
Quelle: asiseeit / iStockphoto.com

Am Donnerstag, 16. März, ist es soweit: Nach der Einführung von Regierungsrat Alex Hürzeler und einem Referat von Katharina Kleinen-von Königslöw diskutieren auf dem Podium Susanne Wille, Peter Wanner, Iwan Rickenbacher und Roger Schawinski über «Die Rolle der Medien in der direkten Demokratie». Moderation: Pascale Bruderer Wyss. Falls Sie am Donnerstag nicht teilnehmen können, schauen/hören Sie sich den Livestream auf der Facebook-Seite (deutsch) von swissinfo.ch an. 

Die Veranstaltung auf Twitter: #ADT9 und #DearDemocracy

Politik Macht Gesetz ZDA
Quelle: «Politik.Macht.Gesetz»-Einsatz an der Alten Kantonsschule Aarau, 2014. Foto: Adrian Ritter

Am 31. März schlüpfen Jugendliche aus der Region Basel für einen Tag in die Rolle eines Politikers oder einer Politikerin. Mithilfe des interaktiven Planspiels «Politik – Macht – Gesetz», das am ZDA entwickelt wurde, wird der Gesetzgebungsprozess auf Bundesebene simuliert. Im Interview mit der bzbasel äussert sich Monika Waldis zu den Zielen des Rollentauschs und zur politischen Bildung bei Schweizer Jugendlichen.

Aarauer Demokratietage 2016 2 ZDA
Quelle: Foto: ZDA

Der neu erschienene Sammelband beleuchtet ein Thema, das in einem zeitgeschichtlichen Umfeld, das von Migration und Globalisierung geprägt ist, weiter an Bedeutung gewinnen wird. Die Beiträge sind aus den 8. Aarauer Demokratietagen hervorgegangen, die am 17./18. März 2016 im Kultur & Kongresshaus Aarau stattfanden.

Volksinitiative Abzocker
Quelle: Von Pakeha - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org

Podiumsdiskussion, 5. Juli 2016, Villa Blumenhalde ZDA: Vor exakt 125 Jahren, am 5. Juli 1891, haben Volk und Stände der Einführung der Eidgenössischen Volksinitiative zugestimmt. Anlässlich des Jubiläums veranstaltet das ZDA eine Podiumsdiskussion zur Volksinitiative. Erörtert werden ihre Verdienste in der Verfassungsgeschichte der Schweiz, aber auch die verfassungsrechtlichen Schwierigkeiten, die sich gegenwärtig im Hinblick auf angenommene Volksinitiativen zeigen.