Politische Bildung im Fokus des Spätsommeranlasses der Freunde des ZDA


Der Unterstützerverein des Zentrums für Demokratie Aarau (ZDA) hat am 25. August seinen traditionellen Jahresevent ausgerichtet. Rund 80 Vereinsmitglieder und andere interessierte Personen fanden sich im Grossratssaal in Aarau und zum anschliessenden Risottoessen ein.

Die Politische Bildung in Schweizer Schulen stand im Zentrum der Veranstaltung. Prof. Dr. Monika Waldis, Direktionsvorsitzende des ZDA, gab einen Überblick über den Stand der Forschung und die heute angewandten Lehrkonzepte und -inhalte. Kontrovers diskutiert wird zurzeit insbesondere, welche Partizipationsformen in der Schule der Politik- und Demokratiebildung förderlich sind. Eine Abstimmung über die Einrichtung des Schulzimmers, bei der die Lehrperson aber ein Vetorecht hat, dürfte einen geringeren Lerneffekt haben als politische Simulationsspiele. Solche werden auch am ZDA entwickelt und durchgeführt, zum Beispiel mit dem Projekt SpielPolitik!

ZDA-Mitarbeiter Manuel Hubacher stellte anschliessend das Projekt "PBTools" vor, das Lehrpersonen Materialien und didaktischen Ressourcen zur Politischen Bildung zur Verfügung stellt. Das Angebot, das vom Verein Freunde des ZDA finanziell unterstützt wird, läuft noch im Pilot-Modus und wird Anfang 2022 voll operativ sein.

Der Verein Freunde des ZDA bezweckt, die Entwicklung des ZDA zu fördern und seine Verankerung in der Bevölkerung, Politik und Wirtschaft zu stärken. Die Vereinsmitglieder werden regelmässig über die Aktivitäten des ZDA informiert und zu den öffentlichen Veranstaltungen eingeladen. Grundsätzlich können alle natürlichen oder juristischen Personen dem Verein beitreten.

Weitere Informationen zum Verein Freunde des ZDA finden Sie hier.