Erfolgreiche Förderung der Mehrsprachigkeit in der Bundesverwaltung - aber das Italienische ist noch untervertreten


Bundeshaus West
Quelle: Mike Lehmann, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org

Die sprachliche Diversität in der Bundesverwaltung hat insgesamt zugenommen, das Italienische spielt aber als Amtssprache nach wie vor eine marginale Rolle. Dies zeigt eine Analyse der Rolle des Topkaders bei der Förderung der Mehrsprachigkeit in der Bundesverwaltung, die das Zentrum für Demokratie Aarau (ZDA) im Auftrag des Kompetenzzentrums für Mehrsprachigkeit (Freiburg i.Ü.) durchgeführt hat.